Ein interessantes Seminar hat die Junge Union NRW am 05.05.2018 angeboten: Die „Digitale Bildung“ wurde in den Fokus genommen. Zwei Teilnehmer des Kreisvorstandes (Maximilian Dolowy & Nick Drewer) haben daran teilgenommen.

Eines stand schon vor Beginn des Seminares fest: Kommende Generationen müssen für ein Leben in einer digitalen Welt vorbereitet werden. Die klassische Lehre durch digitale Methoden ergänzen ist hierbei die Maßgabe. Es kann weder „nur analog“ noch „digital only“ heißen.

Das Grundlagenseminar: Digitale Bildung – Die Aufgaben von Schulen und Politik wurde durch den Vorsitzenden der JU NRW, Florian Braun eröffnet. Als erste Referentin sprach Nasanin Bahmani, Geschäftsführerin von BC-Digital. In einen Workshop zum sicheren Umgang mit der virtuellen Welt mit einem Schwerpunkt auf das Hochaktuelle Thema Datenschutz gab Sie einen kleinen Einblick in die Sorgen und Nöte von Unternehmern, sowie Eltern und Lehrern. Für einen Vortrag mit anschließender Diskussion wurde Maximilian Schmieding, der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Philologen, eingeladen. Er beleuchtete den Themenkomplex von Seiten der Lehrerschaft und brachte als Lehrer für Medienpädagogik wichtiges Wissen aus der Praxis mit. Abschließend hielt Marco Schmitz als Mitglied im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation einen Impulsvortrag,
 
Mit zurück in den Kreis Warendorf nehmen wir den Eindruck, dass noch viele Aufgaben auf uns und die gesamte Politik zukommen, die NRWKoalition jedoch bestens gewappnet ist und derzeit die Voraussetzungen schafft, dass NRW an die Spitze der digitalen Bildung in Europa kommt.
 
Im Austausch: v.l. Maximilian Schmieding (Verband Junge Phiologen), Maximilian Dolowy (JU Kreis Warendorf), Nick Drewer (JU Kreis Warendorf) – Foto: Junge Union NRW / Yannic Kascholke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.